Danny Impulsiv

Danny Impulsiv aka Moonpie aka YoungPunkk aka Spekkulaziyus aka… in wievielen Gestalten er sich zu Hause findet, ist schwer zu sagen. Das erste mal sahen wir Danny Impulsiv bei der zweiten oder dritten Ghettoblaster Chillt Session, bei der er mit einem Kumpel auftrat. Deren Show war dann tatsächlich die einzige, aus der wir gar nichts im Radio spielen konnten, egal wie oft wir uns durchgehört und uns das rechtfertigend zurecht gebogen haben, weil uns die Inhalte dann doch zu heikel waren.

Seitdem sind einige Jahre vergangen und seine verschiedenen Egos haben einige Wandlungen erfahren, was man seinem Output auch anhört. Explizite Zeilen sind zwar immer noch drin, aber die Sachen sind tiefer und gehaltvoller geworden.

Danny gibt insgesamt sehr viel persönliches preis und seine Art persönlicher Offenbarung findet nicht nur in seinen Texten, sondern in seiner ganzen Performance ihren Ausdruck. Danny stellt sich seinen Dämonen nicht nur, sondern läd sie zum Festschmaus mit anschließendem Kaffeekränzchen in seinen sporadisch mit Neonlicht ausgeleuchteten, persönlichen Abgrund ein und geht danach mit ihnen exzessiv feiern, um sie allen seinen Kumpels vorzustellen, weil er sie so geil findet. Wenn man unbedingt eine Schublade braucht, müsste man für seine psychopunkige Lysergexperimentalmukke wohl erst eine erfinden. Für Leute, die Bereiche jenseits unserer sichtbaren Welt erkundet haben, die so etwas wie Geborgenheit auch mal komplett sprengen können, und keine Angst haben sich auf diese Ebenen einzulassen, kann Dannys Mukke auf jeden Fall interessant sein.

Checkt seine Soundcloudseite und v.a. auch seinen YouTubeKanal… Checkt auch mal die Freedownloadsektion ab, dort gibt’s einiges von ihm zu laden…

Weitere Artikel zu Danny Impulsiv:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.